Warenkorb 0

Eine Ode an die Messer von POHL FORCE

Eine Ode an die Messer von POHL FORCE

  • 03 Dec 2019
  • The Real Mountainmen

Irgendwann in den späten 80ern hatte so ziemlich jeder von RAMBO gehört.
Ich gehörte sogar zu den "glücklichen", die den Film bei Kumpels zuhause auf VHS kucken durften.

Neben den verschwitzten Muskeln von Sly, der fetten M60 Jacke, dem fast magischen Knicklicht, und den ausgefuchsten Fallen blieb mir eines im Kopf:
Das Messer Rambo I. Auch Rambo II und Rambo III. Klar, 

Jedes der Rambo Messer hatte etwas für sich. Besonders faszinierte mich aber ein Messer mit so vielen Extras... Das Survival-Kit im Messergriff! Das musste ich haben! Die Replikas waren ziemlich teuer und nicht wirklich erschwinglich für einen 8-Jährigen Pfadfinder. Dafür gab es in den 80er sowieso die grosse SURVIVAL Welle und diese wohl auch eher wegen RAMBO, und nicht Rüdiger Nehberg.

Diese Welle sorgte wohl auch für die bekannten Survival-Messer mit dem Kit im Hohlen Griff. Natürlich musste ich für ca. 45.– CHF auch so eines haben... Als ich es dann hatte, staunte ich: Kompass, Angelhaken, Blei, Nadeln, Streichölzer...

Hatte alles Spass gemacht. Auspacken, und dann wieder einpacken. Gleich nochmal ein paar Tage später. Irgendwann kam das Messer dann auch zum Einsatz. Die Säge am Rücken raspelte doch ganz schön Fasern aus dem Holz raus... Doch was war das??? Nach dem Hacken, Hobeln, Schnitzen, Stechen viel doch tatsächlich die Klinge einfach aus dem Griff raus! 

Die Enttäuschung! Dieser Betrug! Dieser Schrooot! Schon so jung Begriff ich langsam, was "Billig" ist. Glaubt mir, dass habe ich bis heute noch nicht so recht verdaut. Stellt euch vor, die Klinge bricht einfach aus dem Griff. Die Klinge hatte ja auch keinen Tang, nix. Unbrauchbar. Lange Zeit machte ich einen grossen Bogen um Messer mit Survival-Kit im Griff...

 

Fulltang Messer von POHL FORCE

Der Prepper und Bushcraft Hype hat dafür gesorgt, dass es heute Messer gibt, die schön fette Klingen haben, und zwar von der Spitze bis zum Ende des Griffs. Nichts mehr mit brechen. Man muss es ja auch nicht übertreiben...

 



Kommentar

Bitte beachten: Kommentare werden zuerst geprüft, und dann publiziert.