Warenkorb 0

Zelter Shelter - Die Innovation unter den Schlafmöglichkeiten

Zelter Shelter - Die Innovation unter den Schlafmöglichkeiten

  • 19 Oct 2020
  • The Real Mountainmen

Wie es zur Idee kam

Bereits als Kind und später als Jugendlicher war der Erfinder und Chefdesigner von Zelter Shelter, Lee Price aus Grossbritanien, oft draussen unterwegs, meist auch mit Übernachtung. Er und seine Freunde versuchten sich in Einfallsreichtum und Findigkeit zu übertrumpfen wenn es darum ging, aus Ponchos, Fallschirmen und allem anderen was sie dabei hatten oder in der Natur finden konnten, einen warmen und trockenen Unterschlupf für die Nacht zu erstellen.

Die Idee für einen leichten tragbaren Shelter entstammt aus dieser Jugendzeit als wieder einmal alle am Morgen frierend und durchnässt aus ihren Möchtegernzelten und Unterschlüpfen heraus krochen und sich eine bessere und komfortablere Lösung wünschten.

Dieser Konzeptgedanke verliess Lee danach nicht mehr und später im Leben, mittlerweile arbeitend als Industriedesigner und ausgestattet mit dem nötigen Know How, machte er sich daran eine innovative Lösung für seinen leichten "Personal Shelter" auszuarbeiten.

 

Was ist der Zelter Wearable Shelter?

Der Zelter Shelter vereint viele Möglichkeiten in einem einzigen Ausrüstungsgegenstand. Er ist ein kleines Einpersonenzelt, ein Poncho, ein Tarp zum spannen über der Hängematte oder, mit einem Wanderstock oder Ast als Stütze, ein Tarp für zwei Personen am Boden.

Der Shelter kann auf sehr kompakte Art zusammengerollt und mit den integrierten Bändern fixiert werden. So findet er einfach Platz im mitgelieferten wasserdichten Aufbewahrungssack. Auf diesem sind zusätzlich die Instruktionen für den Gebrauch als Poncho oder Zelt aufgedruckt. Wie bei den Karten für die Sicherheitsinstruktionen beim Flugzeug. So kann man auch mal "spicken" wenn es ums Aufstellen oder Anziehen geht und man nicht mehr zu Hause vor dem Computer sitzt und sich alles auf YouTube erklären lassen kann.

 

Die Einsatzvarianten

Das aufstellen als Einpersonenzelt könnte einfacher nicht sein und gelingt mit etwas Übung innerhalb von wenigen Sekunden. Damit ist wirklich in unter einer Minute gemeint.

Im Innern des Zeltes befindet sich ein Ventil mit dem man der Konstruktion ihre Form gibt. Dazu reichen 8 - 12 Mal kräftig pusten. Schon steht das Zelt. Nun noch alle drei Ecken fixieren mit den mitgelieferten Heringen und dann kann man sich zurücklehnen und das Campleben geniessen. Die Behausung steht ja schon.

Ähnlich simpel ist der Gebrauch als Tarp für die Hängematte. Zuerst Hängematte zwischen zwei Bäumen spannen, danach etwas oberhalb die Firstschnur straff montieren. Nun den Zelter Shelter Flach über die Schnur legen. Vorne und hinten hat es eine verstärkte Öse, respektive eine verstärkte Schlaufe, die an den Bäumen festgemacht werden. Nun noch links und rechts an zwei weiteren Schlaufen das Tarp abspannen und fertig ist die Überdachung.

Auf fast die selbe Art nutzt man den Shelter als 2 Personentarp am Boden. Dabei wir einfach ein Wanderstock oder Ast in der Mitte als Stütze platziert und die Seiten mit Heringen herunter gespannt.

Und weil nichts im Leben ohne Haken kommt und die drei vorangehenden Gebrauchsvarianten simpler nicht sein könnten, ist die Variante als Poncho doch etwas gewöhnungsbedürftig und ohne Übung wahrscheinlich nicht zu bewerkstelligen.
Statt hier nun zu versuchen in Worte zu fassen, was viel einfacher gezeigt werden kann, verweisen wir auf das Video.

Als zusätzliche Hilfe gibt es noch die Anleitung auf dem Packsack. Diese genügt zwar, und mit etwas praktischer Erfahrung sowieso, aber wer will schon bei strömendem Regen nach Bildanleitung das erste Mal dieses Feature ausprobieren?

 

 

Unsere Praktische Erfahrung

In unseren Tests haben wir den Zelter Shelter auf drei verschiedene Arten genutzt. Als Einpersonenzelt, Hängemattentarp und als Poncho.

Wie bereits erwähnt ist das Aufstellen als Zelt extrem einfach. Ein paar Atemstösse und schon ist die Dreiecksform vorhanden. Um nun etwas Spannung ins Material zu bringen wird zuerst der hintere, dann die beiden vorderen Ecken mit den mitgelieferten Heringen fixiert. Die Heringe könnten etwas stabiler sein, notfalls macht man sich aber selber welche aus einem Ast.
Nun ist die ganze Konstruktion bereits einsatzbereit. Wer sich jedoch damit besser fühlt, zum Beispiel im offenen Gelände, spannt die Seiten noch mit einer Schnur oder etwas Paracord gegen aussen ab. So spielt auch Wind keine Rolle mehr. Dieser Schritt ist aber hauptsächlich fürs Gemüt und unter normalen Bedingungen nicht nötig.
Beim Probe liegen merkt man, dass bewusst eine leichte und daher Material sparende Konstruktionsweise gewählt wurde. Für Stecken-gerade-auf-dem-Rücken-Lieger ist der Raum an den Füssen etwas eng. Sobald man aber eine normalere, natürlichere Position einnimmt ist auch unten genügend Platz.
Eine Schlafmatte zur Isolation gegen unten wird man wahrscheinlich nicht im Innern des ZelterShelter unterbringen können. Es ist aber kein Problem den Boden vor dem aufstellen mit natürlichen Materialien zu Polstern oder eine Schlafmatte einfach auf den Boden zu legen und den Shelter darüber aufzustellen.

Als Tarp eingesetzt ist einfach wichtig, dass man nicht zu viel Platz zwischen der Hängematte und dem Shelter lässt. Dieser ist nämlich gerade genug lang und der Schnitt entspricht auch nicht einem herkömmlichen rechteckigen Tarp. Zudem kommt man um etwas Schnur oder Paracord zum Abspannen wirklich nicht herum. Hält man sich an diese paar Dinge bleibt man in der Hängematte aber angenehm trocken und geschützt.

Der Poncho ist gewöhnungsbedürftig. D.h. zumindest für jemanden der sonst nie Ponchos trägt. Insbesondere das anziehen war am Anfang nicht ganz einfach. Deshalb sollte man, wie oben bereits erwähnt,  das Tragen ein bis zwei Mal austesten bevor es ans Eingemachte geht. Auch merkt man das zusätzliche Material, welches an einem herunter hängt und von daher rührt, dass es halt eben ein Kompromiss zwischen Zelt und Poncho ist. Nichtsdestotrotz ist man aber auch sicher, dass bei Regen und Wind der Torso zuverlässig geschützt ist und die Körpertemperatur so einfacher gehalten werden kann. Dies kann unter Umständen über Erfolg oder Misserfolg deines Abenteuers entscheiden.

 

 

Fazit - Für wen ist den nun der ZelterShelter geeignet?

Es gibt eigentlich zwei unterschiedliche Gruppen die von den Eigenschaften des ZelterShelter ganz sicher profitieren.
Dies sind zum Einen all jene, die eine zuverlässige Backup Lösung bei sich haben wollen, sollten die Dinge einmal aus dem Ruder laufen. Egal ob im Auto, im Kajak, zu unterst im Wandergepäck oder für den Bugout Bag. Sicher ist sicher, und wer sich um den Unterschlupf schon Mal keine Sorgen machen muss hat Kapazitäten für andere, auch wichtige Dinge.
Zum Anderen werden aber auch all jene den ZelterShelter lieben, die gerne draussen unterwegs sind und dabei unauffällig bleiben möchten. Die Behausung ist klein und man muss schon fast darüber stolpern um sie zu entdecken. Bei Dunkelheit und etwas im Dickicht verborgen sowieso. Dies kann schon von grossem Vorteil sein wenn man in unseren dicht besiedelten Breitengraden unterwegs ist und trotzdem die Ruhe und das Abenteuer in der Wildnis sucht.

Egal zu welchem Typ du gehörst. Für uns hat sich die Anschaffung des ZelterShelter bereits einige Male bezahlt gemacht und das könnte es sich für dich auch.

ZelterShelter bei Mountainmenhttps://mountainmen.ch/products/zelter-shelter-wearable-mystery-green



Kommentar

Bitte beachten: Kommentare werden zuerst geprüft, und dann publiziert.